Private Unfallversicherung

weltweiter Schutz in Freizeit und im Beruf

Testsieger-Unfallversicherungen-Stiftung-Warentest-11-2011

z.B. Interrisk XXL

Ein Unfall passiert unvorhergesehen und plötzlich. Die finanziellen Folgen sind für den Betroffenen oft schwerwiegend.

Die private Unfallversicherung unterstützt den Versicherten im Falle eines Unfalls mit einer einmaligen Kapitalsumme und falls vereinbart auch mit einer monatlicher Rentenzahlung, um die Unfall-Folgen finanziell bewältigen zu können. Dabei ist oft auch an lebenslange Einkommensausfälle zu denken, wenn aufgrund der bleibenden Schäden eine Erwerbstätigkeit nicht mehr ausgeübt werden kann oder teure Umbaumaßnahmen in der Wohnung durchgeführt werden müssen.

Aktuelle Nachrichtigen zur Unfallversicherung

Ist es besser eine Unfallrente oder eine Invaliditätssumme mit Progression und Einmahlleistung in Form einer Kapitalauszahlung zu versichern?Es kommt auf verschiedene Aspekte an….

unwissende verbraucher

Wie eine Statistik der DGUV (Deutsche gesetzliche Unfallversicherung) zeigt, ist das Risiko von Arbeitsunfällen, insbesondere aufgrund stetig besserer Arbeitsbedingungen, deutlich gesunken. Im Jahr 2016 ist jedoch dafür eine Zunahme an Berufserkrankungen zu verzeichen.

Die Gliedertaxe, welche in den Versicherungsbedingungen einer Unfallversicherung aufgeführt ist, legt fest wie hoch der Invaliditätsgrad bei Funktionsverlust für die wichtigsten Körperteile und Organe ist.
Da sich die Gliedertaxen bei Unfalltarifen sehr stark unterscheiden, ist es für den Verbraucher nahezu unmöglich das Preis- Leistungsverhältnis zweier oder gar mehrerer Unfalltarife miteinander zu vergleichen.

Unfälle, die ohne fremdes Zutun aus der eigenen Bewegung geschehen, sind in vielen Unfallversicherungen nicht mitversichert.
Da Eigenbewegungen kein von außen auf den Körper einwirkender Umstand sind, gelten Unfälle wie “Umknicken ohne Fremdeinwirkung” im Sinne vieler Unfalltarife nicht als Unfall.

Lesen Sie mehr über das Thema Eigenbewegung und welche Anbieter diese mitversichern.

Auf den ersten Blick ist es wichtig, eine möglichst hohe Versicherungssumme zu wählen. Als Faustformel gilt nach wie vor das zehnfache Jahreseinkommen. Die Versicherungssumme wiederum wird in Abhängigkeit vom Invaliditätsgrad und der gewählten Progression ausgezahlt.
Der Invaliditätsgrad wiederum ist abhängig von der in den Versicherungsbedingungen definierten Gliedertaxe. Hier gibt es massive Unterschiede am Markt.

Pauschal lässt es sich nicht sagen, welche Unfallversicherung die beste ist. Allerdings haben sehr gute Unfalltarife bestimmte Leistungen inkludiert, woran Sie die Qualität des Versicherungsschutzes erkennen können….

Unfallversicherung schützt in Beruf und Freizeit

Der Unfallversicherungsschutz gilt weltweit im Beruf und in der Freizeit. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie während der Arbeit zusätzlich über die Berufsgenossenschaft versichert sind oder nicht.
Bleiben nach einem Unfall bleibende Körperschäden, erhalten Sie die gemäß der Gliedertaxe vereinbarten Kapitalsumme ausgezahlt.

Stiftung Warentest hat verglichen

Die Stiftung Warentest hat in Ihrer Ausgabe 12/2011 über 300 Tarife verglichen und getestet.

  • Tarife mit hoher Versicherungssumme bei 100 % Invalidität. Hier empfiehlt Stiftung Warentest bei Vollinvalidität € 500.000 als Entschädigungssumme.
  • Auf faire Versicherungsbedingungen achten. Empfohlen werden Tarife, die Tauchschäden, Vergiftung durch Gase und Dämpfe, Nahrungsmittelvergiftungen oder Unfälle, die auf Alkoholgenuss (Promillegrenze beachten!) zurückzuführen sind, mitversichern.

Welche Tarife aus dem Unfallversicherung Test empfohlen werden können, erfahren Sie in dieser Stiftung Warentest Tabelle.

Tipps zum Umfang der Unfallversicherung

Über 300 Tarife hat die Stiftung Warentest Dezember 2011 getestet. Dies zeigt, dass der Markt für den Endverbraucher unübersichtlich ist. Um die Spreu vom Weizen zu trennen, sollten nur Unfallversicherungstarife abgeschlossen werden, die ein “Gut oder “Sehr Gut” im Test erhalten haben.

Dabei ist auf vorteilhafte und faire Versicherungsbedingungen, hohe Invaliditätssumme und schließlich wenige Leistungsausschlüsse zu achten. Senioren stehen weniger Tarife zur Verfügung, da die Versicherer bei Senioren von einem höheren Unfallrisiko ausgehen. So stellt Stiftung Warentest fest, dass nur die Hälfte der Älteren vertragsabschlusswilligen einen Neuvertrag über dem 75 Lebensjahr angeboten bekommen.

Starten Sie einen Unfallversicherungsvergleich, um die besten Tarife zu ermitteln.

Ursachen von Unfällen

Jährlich passieren über 8 Millionen Unfälle in Deutschland (Stand 2010), bei denen Menschen verletzt werden oder sogar sterben(ca. 20.000 Todesfälle).Die meisten Unfälle passieren im Haushalt, dicht gefolgt von Unfällen bei Freizeitaktivitäten. Arbeitsunfälle, die bei den meisten Erwerbstätigen, Schülern und Studenten durch die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert sind, nehmen einen verschwindend geringen Anteil ein. In diesem Bereich sind Wege auf dem Weg vom oder zur Arbeit/Schule/Universität noch am häufigsten.
Insbesondere die Tatsache, dass die meisten Unfälle eben nicht durch eine gesetzliche Unfallversicherung abgesichert sind, macht die private Unfallversicherung um so wichtiger.

Statistik zu Unfalltodesfällen im Jahre 2009

Quelle: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Statistik zu Unfallverletzungen im jahre 2009

Quelle: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Wir beraten Sie gern!

Kostenlose Hotline

040 / 2110766-0

(Mo.-Fr. 09:00 – 19:00)

Ihre Ansprechpartner

Daniel Steinberger

Daniel Steinberger

Versicherer im Vergleich

Unfallversicherung - Unfallversicherung Vergleich

  • bis zu 65% Sparpotenzial
  • Tarife mit Top-Bedingungen
  • Online-Abschluss möglich
Jetzt vergleichen und sparen
Ausgezeichnet.org