Private Unfallversicherung

weltweiter Schutz in Freizeit und im Beruf

Testsieger-Unfallversicherungen-Stiftung-Warentest-11-2011

z.B. Interrisk XXL

Ein Unfall passiert unvorhergesehen und plötzlich. Die finanziellen Folgen sind für den Betroffenen oft schwerwiegend.

Die private Unfallversicherung unterstützt den Versicherten im Falle eines Unfalls mit einer einmaligen Kapitalsumme und falls vereinbart auch mit einer monatlicher Rentenzahlung, um die Unfall-Folgen finanziell bewältigen zu können. Dabei ist oft auch an lebenslange Einkommensausfälle zu denken, wenn aufgrund der bleibenden Schäden eine Erwerbstätigkeit nicht mehr ausgeübt werden kann oder teure Umbaumaßnahmen in der Wohnung durchgeführt werden müssen.

Aktuelle Nachrichtigen zur Unfallversicherung

Wer sich auf einen Ausflug in die Berge begibt, sei es zum Wandern oder zum Skifahren, sollte sich darüber im Klaren sein, dass es durchaus ein alpines Risiko gibt. Auf der Düsseldorfer Königsallee umzuknicken, hat bezüglich des Krankentransportes andere Dimensionen, als es bei einem solchen Unfall in der Bergwelt der Fall ist. Jeder Skifahrer kennt das Bild der Rettungskräfte, wenn ein verunglückter Skifahrer mit einem Schlitten zu Tal gebracht wird. Die Kosten einer teuren Bergung sollten in einer Unfallversicherung abgesichert sein.

Die Askuma Unfallversicherung SorgefreiPlus verzichtet auf lange Gesundheitsfragen und bietet ein Leistungspaket auf höchsten Niveaus. Der Tarif setzt neue Maßstäbe im Bereich der privaten Unfallabsicherung und das zu einem exrem guten Preis-Leistungsverhältnis und eben auch für Personen mit der ein oder anderen Vorerkrankung und auch psychotherapeutische Behandlungen innerhalb der letzten Jahre sind hier kein Annahmehemmnis.

Bei der Definition des Unfallbegriffes, der Gliedertaxe (Bei Funktionsbeeinträchtigung der wichtigsten Körperteile sind 100% Invalidität sehr schnell erreicht), sowie viele Einschlüsse, die bei anderen Anbietern ausgeschlossen werden (Eigenbewegung, Kraftanstrengung, innere Organ) und sehr guten Extraleistungen (z.B. kosmetische Ops, Bergungskosten bis 1 Million Euro) setzt der Tarif neue Maßstäbe im Bereich der privaten Unfallversicherung.

unwissende verbraucher

Die Versicherungswirtschaft definiert einen Unfall als „plötzlich von außen einwirkendes Ereignis“. In erster Linie denken die Versicherungsnehmer hier an einen Beinbruch oder einen Dachziegel, der ihnen auf den Kopf fällt. Abhängig von der Qualität der jeweiligen Versicherungsbedingungen des Versicherers ist der Begriff eines Unfalls aber noch sehr viel weiter gedehnt. Wie umfassend der Unfallbegriff bei einem sehr guten Deckungskonzept ausfallen kann, wollen wir am Beispiel des Tarifs „Unfallkonzept XXL“ der Interrisk Versicherung aufzeigen.

Es gibt viele Versicherte, die besonders im Bereich der Unfallversicherung mehrere Policen gleichzeitig nutzen. Beispielsweise, da sie bereits einen alten Tarif seit Kindertagen laufen haben, aber auch, weil die alte Police sich nicht genügend erweitern lässt.
Nun stellt sich natürlich die Frage, was passiert, wenn man zwei Unfallversicherungen hat? Ist dies trotz alldem erlaubt? Kann man im Schadensfall beide Versicherungen nutzen? Und bekommt man dann zweimal den Schaden reguliert?

Über 23 Millionen Bundesbürgen engagieren sich in ehrenamtlichen Projekten und Tätigkeiten wie z.B. in Vereinen, Kirchen oder Flüchtlingsinitiativen. Wenn bei der Ausübung einer ehrenamtlichen Tätigkeit ein Unfall oder ein Schaden passiert, stellt sich die Frage, wie ist man eigentlich versichert?

Für Reisefreudige und vor allem Kinder und Ältere sollte eine Unfallversicherung gewählt werden, die die Folgen von Insektenstichen in umfangreicher Form mitversichert. Wir haben festgestellt, dass die Definitionen, wann die Folge eines Insektenbisses tatsächlich mitversichert ist auch bei Unfallversicherungen, die Insektenbisse miteinschließen, gravierende Leistungsunterschiede aufweisen….

Unfallversicherung schützt in Beruf und Freizeit

Der Unfallversicherungsschutz gilt weltweit im Beruf und in der Freizeit. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie während der Arbeit zusätzlich über die Berufsgenossenschaft versichert sind oder nicht.
Bleiben nach einem Unfall bleibende Körperschäden, erhalten Sie die gemäß der Gliedertaxe vereinbarten Kapitalsumme ausgezahlt.

Stiftung Warentest hat verglichen

Die Stiftung Warentest hat in Ihrer Ausgabe 12/2011 über 300 Tarife verglichen und getestet.

  • Tarife mit hoher Versicherungssumme bei 100 % Invalidität. Hier empfiehlt Stiftung Warentest bei Vollinvalidität € 500.000 als Entschädigungssumme.
  • Auf faire Versicherungsbedingungen achten. Empfohlen werden Tarife, die Tauchschäden, Vergiftung durch Gase und Dämpfe, Nahrungsmittelvergiftungen oder Unfälle, die auf Alkoholgenuss (Promillegrenze beachten!) zurückzuführen sind, mitversichern.

Welche Tarife aus dem Unfallversicherung Test empfohlen werden können, erfahren Sie in dieser Stiftung Warentest Tabelle.

Tipps zum Umfang der Unfallversicherung

Über 300 Tarife hat die Stiftung Warentest Dezember 2011 getestet. Dies zeigt, dass der Markt für den Endverbraucher unübersichtlich ist. Um die Spreu vom Weizen zu trennen, sollten nur Unfallversicherungstarife abgeschlossen werden, die ein “Gut oder “Sehr Gut” im Test erhalten haben.

Dabei ist auf vorteilhafte und faire Versicherungsbedingungen, hohe Invaliditätssumme und schließlich wenige Leistungsausschlüsse zu achten. Senioren stehen weniger Tarife zur Verfügung, da die Versicherer bei Senioren von einem höheren Unfallrisiko ausgehen. So stellt Stiftung Warentest fest, dass nur die Hälfte der Älteren vertragsabschlusswilligen einen Neuvertrag über dem 75 Lebensjahr angeboten bekommen.

Starten Sie einen Unfallversicherungsvergleich, um die besten Tarife zu ermitteln.

Ursachen von Unfällen

Jährlich passieren über 8 Millionen Unfälle in Deutschland (Stand 2010), bei denen Menschen verletzt werden oder sogar sterben(ca. 20.000 Todesfälle).Die meisten Unfälle passieren im Haushalt, dicht gefolgt von Unfällen bei Freizeitaktivitäten. Arbeitsunfälle, die bei den meisten Erwerbstätigen, Schülern und Studenten durch die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert sind, nehmen einen verschwindend geringen Anteil ein. In diesem Bereich sind Wege auf dem Weg vom oder zur Arbeit/Schule/Universität noch am häufigsten.
Insbesondere die Tatsache, dass die meisten Unfälle eben nicht durch eine gesetzliche Unfallversicherung abgesichert sind, macht die private Unfallversicherung um so wichtiger.

Statistik zu Unfalltodesfällen im Jahre 2009

Quelle: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Statistik zu Unfallverletzungen im jahre 2009

Quelle: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Wir beraten Sie gern!

Kostenlose Hotline

040 / 2110766-0

(Mo.-Fr. 09:00 – 19:00)

Ihre Ansprechpartner

Daniel Steinberger

Daniel Steinberger

Versicherer im Vergleich

Unfallversicherung - Unfallversicherung Vergleich

  • bis zu 65% Sparpotenzial
  • Tarife mit Top-Bedingungen
  • Online-Abschluss möglich
Jetzt vergleichen und sparen
Ausgezeichnet.org