Unfallversicherung Vergleich Finanztest 2018

In ihrer Ausgabe vom Oktober 2018 hat die Zeitschrift Finanztest (Stiftung Warentest-Ableger) verschiedene Unfallversicherungen untersucht und bewertet. Dabei schnitten die Allianz Unfallversicherung – UnfallschutzPlus und die Interrsik XXL mit Maxitaxe als Testsieger mit “sehr gut” ab. Während dies bezüglich der Interrisk Unfallversicherung nachvollziehbar ist, wirft der Testsieg des Allianz Tarifes Fragen auf.

Die theoretisch versicherte Kapitalleistung ist nicht alles.

Kriterien nach denen von Finanztest bewertet wurde

Bewertet wurden: die Qualität der Versicherungsbedingungen (Anteil an der Gesamtnote 40%), die Höhe der Kapitalauszahlung (mit einem Anteil von 50% an der Gesamtbewertung) und die Antragsfragen (10% Anteil an der Gesamtbewertung).

Bezüglich der Bewertung der Versicherungsbedingungen achtete Finanztest darauf, dass ein *Unfalltarif)*gegenüber den verbandüblichen Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen 2014 (AUB 2014) verbesserte Regelungen aufweist.
Beispielsweise bezüglich folgender Klauseln und Bedingungen:

*“Gliedertaxe”:/unfallversicherung-gliedertaxe-74/,

An dieser Bewertungsbereich ist zumindest vom Grundsatz her erstmal nichts auszusetzen.

Bezüglich des Antrags wurde bewertet, wie umfangreich die Gesundheitsfragen sind (je weniger, desto besser) und ob Hinweise bezüglich deren Falschbeantwortung und der rechtlichen Folgen ausreichend für den Laien erkennbar sind.
Auch dieser Bewertungsbereich und dessen Gewichtung ist nachvollziehbar.

Der Leistungsbereich Kapitalleistung wurde besonders dann positiv bewertet, wenn ein Tarif bei geringen Invaliditätsgraden bei gleicher versicherter Grundsumme eine besonders hohe Auszahlungs-Leistung vorsieht. Dies ist im Grund genommen ein sinnvolles Bewertungskriterium, dafür jedoch einen eigenen Bewertungsbereich zu öffnen und diesen zu 50% zu gewichten ist jedoch stark kritikwürdig, wie im nächsten Punkt erläutert wird.

Kritik an Bewertung Unfallversicherung Vergleich Finanztest

Die Frage, ob ein Versicherter überhaupt Geld im Leistungsfall von seiner Unfallversicherung erhält, sollte die mit Abstand wichtigste bezüglich der Auswahl einer Unfallversicherung sein. Die theoretisch höchste Kapitalauszahlung hilft keinem Versicherten, wenn aufgrund der Versicherungsbedingungen ein Leistungsfall eben nicht als Unfall gilt oder dieser aufgrund nachteiliger Klauseln ausgeschlossen ist.

So ist es beispielsweise sehr bedenklich, dass die Allianz Unfallversicherung bei den Bedingungen “nur” die Note 1,8 erhält, jedoch trotzdem in der Gesamtbewertung vor der Interrisk landet, welche deutlich bessere Bedingungen vorsieht (_Note 0,6). Insgesamt sehen alleine unter den von Finanztest untersuchten Tarifen rund 10 andere Unfallversicherungen sogar bessere Bedingungen als die Allianz vor, landen aber in der Gesamtbewertung hinter ihr.
Geschuldet ist das dem Umstand, dass die Allianz bei mehr als 50% Invalidität den vollen versicherten Progressionssatz z.B. 500% auszahlt, während andere Anbieter die Progressionsleistung sukzessive mit dem steigendem Invaliditätsgrad erhöhen.
In diesem Zusammenhang ist aber z.B. die in den Versicherungsbedingungen bewertete Gliedertaxe entscheidend. Erhalte ich beispielsweise für den Verlust eines Körperteils wie Arm oder Bein sowieso immer 100% (wie z.B. bei Interrisk XXL), würde ich bei dieser Verletzung in keinem Fall weniger Leistung ausgezahlt bekommen als bei der Allianz (bei gleicher versicherter Grundsumme).

Die besten Unfalltarife am Markt – gar nicht bewertet

Finanztest berücksichtigt einige sehr gute Unfalltarife überhaupt nicht. Dazu zählt beispielsweise die neue Basler Gold und auch Askuma Sorgenfrei plus. Beide Tarife sehr, was ihre Versicherungsbedingungen angeht deutlich stärkere Leistungen vor als der Testsieger von der Allianz. Zudem sind diese Tarife komplett ohne Gesundheitsfragen. Insbesondere die Askuma berücksichtigt dabei einen Punkt, der von Finanztest überhaupt nicht bewertet wurde, die Mitwirkung von Vorerkrankungen bei den Unfallfolgen. Denn die *Askuma (Versicherer WWK) kürzt die Leistung nicht, wenn beispielsweise ein Körperteil vor dem Unfall bereits einen Vorschaden hatte oder eine vorhandene Erkrankung einen maßgeblichen Anteil am Unfall oder den Folgen hatte.
Ist dies der Fall nützt dem Kunden die höchste und beste Versicherungssumme ebenso wenig, wie eine starke Kapitalleistung ab 50% Invalidität wie beim Testsieger, wenn dieser die Leistung komplett versagen möchte.

Fazit Unfallversicherung Vergleich Finanztest

Einige der von Finanztest bewerteten Unfalltarife, wie beispielsweise Interrisk XXL Maxitaxe gehören auch objektiv bewertet wirklich zu den besten Tarifen am Markt. Es hat aber einen sehr bitteren Beigeschmack, warum die Bewertungskriterien so gewählt worden, dass eine bedingungsgemäß deutlich schlechter Unfallversicherung nur aus dem Grund ganz oben auf dem “Treppchen” landet, weil sie beim Markführer Allianz kommt.

Bei der Auswahl des richtigen Tarifen sollte zudem individuell der richtige Tarif ermittelt werden. Dabei spielen neben dem Gesundheitszustand bei Antragstellung auch das Alter (Stichwörter: Seniorentarife und Altersumstellung bei Rentnern), Einkommenssituation etc. eine Rolle.

Wir beraten Sie gern!

Daniel Steinberger

Kostenlose Hotline

(040) / 2110766-0

(Mo. – Fr. 09:00 – 19:00)

Ausgezeichnet.org